Unser Team

Sascha

Mit 6 Jahren begann ich mit dem Schwimmen und habe diesen Sport bis zum 16. Lebensjahr leistungsorientiert trainiert.  Danach begann ich mit Kampfsport (Judo und Kickboxen), später zur Kampfkunst Yong Tjun (jetzt Wing Tai) bei Heinrich Pfaff.

Für etwa 4 Jahre besuchte ich seine Intensivklasse und trainierte mit einem Freund leidenschaftlich Kung Fu.

Neben der Kampfkunst schlummerte schon immer ein großes Interesse am Training von Akrobaten. Was ist das große Geheimnis dieser Athleten? Wie sieht deren Training aus und wie kann man auch so werden? Ist es überhaupt noch möglich als Erwachsener überdurchschnittliche Fähigkeiten zu erreichen? Ständiges Recherchieren, Ausprobieren, Verwerfen und erneutes Recherchieren führen zum heutigen Ergebnis meines Trainings. Neben dem Handstand-Training übe ich Yoga. Im Jahr 2015 habe ich zudem eine Ausbildung zum Yoga-Lehrer abgeschlossen. Use it or loose it.

Christina

Ich bin gelernte Kauffrau für Bürokommunikation und habe, außer der Reiterei, erst mit Anfang 30 meine Leidenschaft zum Sport entdeckt.
Laufen, Spinning und Fitnessstudio standen auf dem Programm, bis ich 2014 von Freundinnen eine Schnupperstunde zum Poledance geschenkt bekam und sofort Feuer und Flamme war.
Die kraftaufwändigen Tricks und Spins faszinieren mich noch immer, wie auch das unbeschreibliche Gefühl, wenn man eine neue Kombi oder einen neuen Trick
für den man vielleicht Monate üben musste, geschafft hat. Um mich mehr meiner Leidenschaft an der Pole widmen zu können, wurde alles andere nach und nach weniger.
Durch die Akrobatik an der Stange kam ich 2015 auch zum Handstand und ins theGym.
Aus der anfänglichen Angst entwickelte sich ein riesen Spaß daran, auf den Händen zu stehen und meine Welt regelmäßig auf den Kopf zu stellen.
Zusätzlich beschäftige ich mich viel mit meiner Flexibilität und investiere mehrere Stunden die Woche für Stretching.
Fortschritte in der Beweglichkeit machen sich nicht nur im Pole, sondern auch im Handstand positiv bemerkbar.
Man kann seine Kraft durch die verbesserte Mobilität einfach viel besser einsetzen.
Mittlerweile ist der „Sport“ nicht mehr einfach nur Training für mich, sondern er ist zu einer Lebenseinstellung geworden.
Pole, Handstand, Stretching – sich zusammen bewegen, Spaß haben und an Verbesserungen tüfteln, damit könnte ich mich stundenlang beschäftigen.
Das ist einfach das Beste, das es gibt.
Seit September 2017 übernehme ich im theGym die Vertretung für verschiedene Kurse, falls mal Not am Mann ist.

Dr. Sinja Guth

Sinja

Mein Sport begann mit Kinderturnen, danach kam Leichtathletik mit Wettkämpfen im 3 und 5 Kampf. Die Reiterei hatte mich damals schon fest im Griff von Dressur über Vielseitigkeit bis hin nun heute zu klassischer Reitkunst.

Mit 17 begann ich zu tanzen und liebe es auch immer noch; Yoga kam dazu und das Klettern.
Seit über sieben Jahren gehört meine Leidenschaft der Akrobatik mit vielen Stunden Training und Conventions. Hier gebe ich auch Workshops und Kurse, habe inzwischen die Fitness Trainer B Lizenz und mache als Teil eines Trios Auftritte bei Shows oder Galas.
Anfang 2018 fand ich das theGYM und war direkt fasziniert von dem Geschenk hier mit tollen Leuten, mit fundiertem, gesunderhaltendem Trainingsaufbau dem Körper immer noch weitere Möglichkeiten zu eröffnen, Potentiale zu erwecken und vor allem dem Geheimnis des Handstands immer mehr auf die Spur zu kommen!

Marie

Bewegung spielt schon immer eine große Rolle in meinem Leben. Ob in Form von Fußball, Judo, Tischtennis, Reiten, Voltigieren, Tanzen, Mountainbike fahren oder klettern, ich habe vieles schon ausprobiert. Nachdem ich die Karriere als Ballerina bereits vor der Grundschule an den Nagel gehängt hatte, wurde meine Leidenschaft zum Tanz beinahe 20 Jahre später durch Poledance neu entfacht. Die optimale Mischung, aus Kraft und Eleganz hat mich von der ersten Stunde an gefesselt und bis heute nicht mehr los gelassen. Als passende Ergänzung stelle ich regelmäßig meine Welt auf den Kopf, um die perfekte Linie im Handstand zu finden.

Ich freue mich darüber meine Erfahrung als Teil des Gym-Teams mit euch zu teilen.